Hundefleisch - Hundefleischhandel von Thailand nach Vietnam - weitere Sprachen bitte < hier > klicken 

Solange die Nachfrage nach Hundefleisch da ist, wird auch der Schmuggel weiter betrieben! Viele Touristen ( u.a. Deutsche, Amerikaner, Engländer...) verzehren H.-fleisch und finden das auch noch ganz cool - unwissend welche Qualen die Hunde davor durchlebt haben! Auch viele Einheimische waren geschockt u. sogar dankbar über die Aufklärung durch uns ! Dazu kommt leider auch der Glaube das Hundefleisch wärmt und sogar die Potenz steigert!

Das wichtigste ist das die Menschen darüber aufgeklärt werden in dem das Material von mir ,Ulrike, weiter verbreitet wird, vielen Dank an alle die uns dabei unterstützen.

Wir wollen unbedingt weiter den Kampf gegen den Hundefleischhandel aufnehmen auch durch weitere Recherchen und dazu brauchen wir Eure Hilfe .

Bitte unterstützt uns dabei in dem Ihr den Text und Bild/Filmmaterial teilt aber auch auf finanzielle Hilfe sind wir dabei angewiesen damit wir unsere weiteren undercover Recherchen fortsetzen können.

Wir möchten dabei auch nicht verheimlichen das gewissen Kontaktleute im Untergrund dafür ein gewisses `Dankeschön `erwarten um uns weitere Informationen zukommen zu lassen. Diese Informationen sind die Grundbasis für die Recherchen . Durch Eure Hilfe konnten wir auch schon jetzt erste Erfolge verzeichnen indem wir jetzt in Kontakt mit der Presse stehen. Wir hoffen dadurch auf einen Mitläufer um eines Tages den Hundefleischhandel zum erliegen zu bringen.

Auf der ganzen Welt gibt es gute und schlechte Menschen, überall werden Tiere gequält doch hier geht es ausschließlich um Hunde und Hundefleisch Handel! Deshalb bitte um Verständnis das wir hier auf andere Themen nicht weiter eingehen. Danke 

Undercover Recherche - Hundefleisc-Handel von Thailand nach Vietnam

In erster Linie möchten wir anmerken, dass es auch viele einheimische Tierfreunde gibt welche uns tatkräftig unterstützen . 

Unter anderem konnten wir auch wieder aktuell auf den Hundefleisch Märkten beobachten , dass durchaus auch viele Touristen Hundefleisch Essen und sei es nur zum " just for fun" , diese haben uns sogar persönlich bestätigt, dass sie einen eigenen Hund Zuhause haben . Ob sie wissen welche Qual diese Hunde zuvor erleiden müssen ? Angefangen vom lebendigen Häuten über beim lebendigen Leib kochen , über die Hygienische Art und Weise der Schlachthäuser sowie Hundefleisch Restaurante und das viele dieser Hunde schwer erkrankt sind , einige sogar Tollwut , Staupe oder Parvo haben - Na dann guten Appetit ! 

Die Hochsaison vom Hundefleisch fängt im Oktober an da sie denken , der Verzehr des Fleisches wärmt von innen . Wenn man davon ausgeht das selbst in jedem kleinsten Village ein Schlachthaus gibt und da sprechen wir noch nicht über die größeren Städte und schon jetzt täglich in jedem Schlachthaus Ca 30 Hunde getötet werden und sich die Vielzahl ab Oktober verzehnfacht kann man errechnen wieviel Hunde Tag täglich dieses Leid ertragen müssen. 

Zum Hintergrund und unseren aktuellen Recherchen 

Der Hundefleischhandel ist ein sensibles Problem welches gelöst werden muss durch Eingeständnis, Intelligenz und Konzentration.

Wir wissen so lange, dass viele Länder immer noch Hundefleisch verbrauchen, hauptsächlich zum Verzehr .
Mittlerweile lieben viele Leute Hunde und kümmern sich um den Hund, als Freund oder Familienmitglied. So ist Hundefleischhandel immer noch das Vorhandensein in Konfliktivität.

In Thailand isst nur eine Gruppe immer noch Hundefleisch. Die Menschen welche als Flüchtlinge kamen , durch den Krieg zwischen Siam und Annam (Vietnam)es ist 130 Jahre her. Tausende von Flüchtlingen wurden nach Sakhon Phanom gebracht, liessen sich dann um die Stadt herum nieder.

Ein christlicher Priester fragte Lord Meyer von Sakon Nakhon, sie zu einem anderen Ort zu führen und schuf eine neue Gemeinde mit dem Namen Tha Rae.

Die Gemeinde, welche zum Erbgut in Vietnam gehörte, setzte ihre Tradition des Hundefleischkonsums fort. Der Handel mit Hundefleisch von Tha Rae ist seit Jahrzehnten immer noch ein inländischer Handel.

2005 hatte ein Thailändischer Geschäftsmann seine Geschäftsidee Hunde auf den größeren Markt nach Vietnam und China zu exportieren.
So, hat das Hundefleischgeschäft 2 Märkte in Thailand bekommen,
Inland und der Internationale Handel. 

In frühen Jahren machte es gute Renditen zu dem ursprünglichen Hundefleischhändler, bis er zum Politiker wurde, danach wurde er Thai Minister.

Im Jahr 2011, wurde der internationale Hundehandel als inakzeptabel für die Thai Gesellschaft. Die erste Verhaftung traten auf durch die Abteilung der Viehwirtschaft(DLD). Eine Einheit geführt von einem Offizier - DLD Chusak Pongpanich nahm im August 2011 die Verhaftung eines LKW's in Nakhon Phanom auf, der mehr als 1000 lebendige Hunde enthielt. Von diesem Zeitpunkt an, startete der Krieg zwischen Schmugglern und der Regierung.

Viele tausende Hunde wurden Exponate im Verbrechen, aber der Hundefleischhandel besteht immer noch, wegen korrupten Offizieren. Der Grund ist, der internationale Handel hat eine große Rendite gemacht. Die Kosten von 100 THB jedes Hundes erhöhte sich auf 1.200 - 1.400 THB, wenn sie in Vietnam eintrafen.

Im Februar 2012, wurde die Situation des Hundefleischhandels schlimmer. Wir schätzen 20.000 bis 30.000 Hunde wurden geschmuggelt über Thai-Lao Grenze über den Mekong Fluss. Ein Undercover Team unterstützt von Animal Activist Alliance (AAA ) wurde als Geheimdienst Team eingesetzt, um der Regierung zu helfen. Ihre Operation führte zur ersten Verhaftung am 6ten Juni 2012 am Flussufer im nördlichen Bereich von Mukdaharn gelegen im Isaan Thailand 

Das Team beobachtet noch immer den Bereich von Beung Karn - Mukdaharn - Sakon Nakhon. 
Der Bereich wird auch genannt " Dreieck des Feuers " . Hauptziel war und ist den Hundehandel von Thailand nach Vietnam und China zu benden. Dem Team trafen einige Offiziere von vielen Regierungskräften die überprüft wurden, um sicher zu sein , dass sie nichts mit der Korruption zu tun haben.

Von Juni 2012 bis Mai 2013, wurden über 4.000 Hunde durch diese Operation gerettet. 
Der grösste Krieg war zwischen 4. Mai bis 6. Mai 2013. Über 1.200 Hunde wurden gerettet in 3 Tagen und in 4 Fällen.

Nach dem grössten Krieg in Mai, hat der internationale Hundehandel über den Fluss aufgehört. Wir positionierten immer noch unser Team entlang des Mekong über Monate. Einige Agenten wurden heimlich nach Lao geschickt, um mehr Informationen zu bekommen.

Wir fanden heraus, dass von Mai 201 bis Januar 2014, nur 4 Transporte von Hunde Lkw's über Lao - nach Vietnam waren.
In Hoffnung , dass sie den Altbestand in Lao abliessen. Der Handel hat gestoppt ab Januar 2014 . 

Der Weg, wo sie Hunde transportiert haben, startete vom Dreieck des Feuers in Thailand. Über den Mekong Fluss nach Lao. Dort ist ein Platz an " Baeng Lak Sao ", wo die Hunde für kurze Stunden ruhen, bevor sie auf den LKW weiter verladen werden.

Dann ging der LKW weiter entlang an der Strecke N°8 um über Nacht in Lak Sao zu stoppen. Sie setzten ihre Reise am nächsten Morgen fort. Von Lak Sao sind es nur 20 Meilen nach Lao Bao, wo der Kontrollpunkt ist, zwischen Lao - Vietnam. 
Sie passierten die benutzerdefinierte Kontrolle bequem, dann ging es weiter nach Vinh, die Stadt in der Provinz Ngeh Anh wo die grosse Station des Hundehandels war. In Vinh, wurden die Hunde abgeladen, zur Rehabilisation in grössere Käfige gesteckt, dann mit salzigem
gekochten Reis " zwangsernährt " damit sie mehr an Gewicht Erlangen.

Einige Hunde wurden für die nächste Reise nach China ausgewählt.
Einige wurden am Ende für viele Plätze in Vietnam ausgewählt, ein Ziel ist Hanoi. Vinh ist der Umschlagplatz , wo bestimmt wird welche Hunde sofort getötet werden aber früher oder später werden sie alle zum Verzehr geschlachtet.

Die Distanz zwischen dem Dreieck des Feuers ist ungefähr 190 Meilen. Sie brauchen 5-6 Tage von ihrem Zuhause nach Vinh, ohne Nahrung ,nur etwas Wasser welches die Schmuggler auf sie sprühen. 
Nach einem Jahr, wo der internationale Handel aufgehört hat, bestätigen unsere letzten aktuellen Informationen ( Stand Juli 2015 ) , dass er wieder auflebt, mit neuem Verfahren und neuem Weg ihrer Reise.

Viele Frage kamen zu uns, unter anderem auch ob es beliebige Korruption einer gewissen Organisation gibt. 
Viele Gerüchte über eine Stiftung, welche angeben, dass sie Abkommen mit vietnamesischen Authoritäten haben, um die Grenze für den Hundefleischhandel zu schließen, ist es wahr?

Niemand konnte mir antworten, wie viele Hunde aktuell im Burirum Shelter übrig sind wohin die bis im Jahr 2014 geretteten Hunde untergebracht wurden . Unsere aktuelle Information besagt nicht mal mehr 1000 verbleibende Hunde . Diese Tatsache weist erneut viele Fragen auf . 
Die Antwort weht im Wind und es stimmt mich unendlich traurig, mein Herz blutet für diese Hunde welche wir nie im Stich lassen werden . 

Wir versorgen aktuell im www.hope4angels.de gerettete 600 Hunde , 50 Katzen , 3 Schweine und 100 Enten. 
In Hoffung , dass eines Tages der Hundefleischhandel zum Erliegen kommt kämpfen wir weiter , undercover gegen die Mafia und mit der Versorgung unserer Tiere .

Film undercover Doku Material

Teil 1 http://youtu.be/ IcvK9qiJZsI

Teil 2 http://youtu.be/ g8wzJqIULLI

Teil 3 http://youtu.be/ SACyZIePDG4

Ein weiterer Bericht über unsere Arbeit ( Jahr 2014 ) ausgestrahlt im ARD , gedreht in Thailand http://youtu.be/ vj8DqzXkC74

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit , Danke

Donation Account Paypal : ulrike@hundefleischhandel-thailand.de

Bankdaten : 
SM. Dogs Voba Weinheim
Kto: 306 108 14
BLZ: 670 923 00 
BIC : GENODE61WNM
IBAN: DE36670923000030610814

© Text und Bildmaterial : Ulrike Brunner

Teil 1 Undercover Recherche Juli 2015 - Hundefleisch-Handel - dog meat - Hundefleischhandel von Thailand nach Vietnam , Hanoi 




Teil 2 Undercover Recherche Juli 2015 - Hundefleisch-Handel / dog meat - Hundefleischhandel von Thailand nach Vietnam, Hanoi 




Teil 3 undercover Recherche Juli 2015 - Hundefleisch-Handel/ dog meat - Hundefleischhandel von Thailand nach Vietnam, Hanoi 




Bitte haben Sie etwas Geduld bis die Diashow komplett geladen ist , Danke 


Happy ist einer von vielen Hunden welche wir aus dem Hundefleisch-Handel gerettet haben - hier noch in Vietnam